Im Zeitraum vom 26. August bis zum 18. September werden  antifaschistische und antirassistische Gruppen, Oganisationen und  Initiativen unter dem Motto „Zusammen handeln – gegen rassistische Hetze  und soziale Ausgrenzung“ über mehrere Wochen eine Kamapgne durchführen,  die die aktuellen Mediendiskurse gegen “faule Arbeitslose” und  “integrationsunwillige und -unfähige Ausländer” sowie Rassismus unter  dem Deckmantel von „Islamkritik“ und einer vorgeschobenen  „Meinungsfreiheit“ ins Visier nehmen will. Außerdem wendet sich die  Kamapgne gegen die Ursachen, Verursacher_innen, Profiteur_innen und  Trittbrettfahrer_innen dieser Hetzkampagnen (Vertreter_innen aus  Politik, Medien und Gesellschaft), gegen den  „Anti-Islamisierungskongress von „Pro Deutschland“ und den  Wilders/Freysinger-Besuch bei der Partei „Die Freiheit“.

Am 8. August laden wir darum alle Interessierten zum ersten Kampagnentreffen.

Kontakt und Unterstützung über:
kampagne_zusammen_handeln@gmx.de

8. August um 19.00 Uhr, Raumstation, Stendaler Straße 4,
Hinterhof, Dachgeschoss, 10559 Berlin