„Die Freiheit“

Name: „Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie – Die Freiheit“

Berlinwahlen: Landesliste
Gründung: 2010 in Berlin
Landesvorsitzender: René Stadtkewitz
Kontakte: Partij voor de Vrijheid (Geert Wilders/NL), SVP (CH), Schwedendemokraten (S), Wahre Finnen (SF), English Defense League (GB), Bürgerbewegung „Pax Europa“, PI-news u.a.
Literatur:

Moderat verpackter Rechtspopulismus: Das Berliner Wahlprogramm der Partei „Die Freiheit“
„Am 30. Mai 2011 veröffentlichte die im Oktober 2010 gegründete rechtspopulistische Partei „Die Freiheit – Partei für mehr Freiheit und Demokratie“ ihr Wahlprogramm zu den Berliner Abgeordnetenhaus- und Bezirksverordnetenversammlungswahlen im September. Dieses Pro-gramm birgt keine großen Überraschungen, sondern schreibt die Tendenzen fort, die bereits in den bisherigen programmatischen Äußerungen führender Vertreter der „Freiheit“ wie René Stadtkewitz und Marc Doll (beide früher CDU) vorherrschten. Erkennbar ist das Bemühen, sich nicht auf die klassischerweise von Rechtspopulist/innen bedienten Politikfelder Migration und Integration sowie Sicherheit und Ordnung zu beschränken, sondern sich zu einer ganzen Palette von politischen Themen zu äußern, die in Berlin als dringlich gelten. Hierzu gehören vor allem Wirtschaft und Soziales sowie Bildung und Verkehr. Dem Wahlprogramm ist ferner anzumerken, dass sich „Die Freiheit“ um ein moderates und seriöses Erscheinungsbild bemüht. Der Verzicht auf allzu plumpe und aggressive Parolen unterscheidet „Die Freiheit“ von der rechtsextremen NPD und der rechtspopulistischen Partei „Pro Deutschland“. Beide Formationen konkurrieren bei der Berliner Wahl am 18. September mit der „Freiheit“. …“
Quelle: Projekt »Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus in kommunalen Gremien Berlins – Dokumentation und Analyse «