„Pro Deutschland“

Name: „Bürgerbewegung pro Deutschland“
Berlinwahlen: Landesliste
Gründung: 2005 in Köln
Landesvorsitzender: Lars Seidensticker
Kontakte: Republikaner, ehem. DVU, Pro Köln, Pro NRW, Vlaams Belang (B), FPÖ (A) u.a.
Literatur:

Gegen Zuwanderung und “Islamisierung” – Das Wahlprogramm von Pro Berlin
„Am 5. Juni 2010 wurde das Wahlprogramm des Berliner Landesverbandes der sich selbst als „Bürgerbewegung“ bezeichnenden Organisation Pro Deutschland beschlossen. Da Pro Berlin von Führungspersonen aufgebaut wurde, die zu diesem Zweck aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen zugezogen sind, kann es kaum verwundern, dass das vorliegende Wahlprogramm zu erheblichen Teilen dem aus Nordrhein-Westfalen gleicht.

Tragfähige Lösungsvorschläge für lokale Konflikte und Probleme zu entwickeln, ist nicht Hauptinteresse von Pro Berlin. Den Protagonist/innen fehlt auch die dafür nötige regionale Verankerung. Es geht den Rechtspopulist/innen vielmehr darum, bei ausgewählten Themen Akzente zu setzen, gesellschaftliche Debatten nach rechts zu verschieben, und damit Wähler/innenstimmen aus dem rechtskonservativen Spektrum abzuschöpfen. …“
Quelle: Projekt »Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus in kommunalen Gremien Berlins – Dokumentation und Analyse «